Messbar anders.

Dewetron blog news

the measurable difference

OXYGENs Power Advanced Feature

oxygens-power-advanced-feature

In unserem Blogpost vor zwei Wochen haben wir Ihnen erklärt, wie Sie Dreiphasensysteme anschließen, was der Unterschied zwischen Dreieckschaltung und Sternschaltung ist und wie die grundlegenden Funktionen der Power Analysis in unserer Messsoftware OXYGEN funktionieren. Diese Woche möchten wir die Power Analysis Serie fortsetzen und Ihnen das Power Advanced Feature von OXYGEN vorstellen. Wenn Leistungsmessung und die Arbeit mit Oberschwingungen zu Ihren täglichen Aufgaben gehören, dann sollten Sie weiterlesen.

Berechnung von Harmonischen

OXYGEN bietet die Option, Harmonische – auch Oberschwingungen genannt – und Zwischenharmonische zu gruppieren. Diese lassen sich jeweils bis zur 1000. Ordnung bestimmen. Sie können zwischen drei Gruppierungsarten wählen. Wenn Sie die Harmonischenberechnung aktivieren, sehen Sie in der Kanalliste jeweils einen eigenen Kanal für die Harmonischen jedes Spannungssignals. Zusätzlich wird für jede Phase ein Kanal mit Zwischenharmonischen erstellt. Dasselbe gilt auch für die Stromsignale.

Wenn Sie den Gruppierungstyp „None“ auswählen, wird nur der FFT-Bin, der direkt an der Harmonischen liegt, für die Generierung der Harmonischen-Daten herangezogen. Alle anderen Bins zwischen den Harmonischen-Bins werden in der Zwischenharmonischen zusammengefasst.

harmonic-grouping-mode-none

Wenn Sie den Gruppierungsmodus „Typ 1“ auswählen, werden die Oberschwingungen entsprechend der Norm IEC 61000-4-7, Abschnitt 5.6, gruppiert. Dieser Abschnitt beschreibt, dass nicht nur der FFT-Bin direkt an der Oberschwingung zur Generierung der Harmonischen-Daten verwendet wird, sondern auch die beiden Spektralbins neben der Harmonischen. Alle verbleibenden Bins werden wiederum zur Berechnung der Zwischenharmonischen verwendet.

harmonic-grouping-type1

Der Gruppierungsmodus „Tpy 2“ arbeitet ebenfalls nach IEC 61000-4-7, in diesem Fall nach Abschnitt 5.5.1. Die Harmonischenberechnung funktioniert wie folgt: Das gesamte Frequenzspektrum und alle FFT-Bins werden für die Oberschwingungsberechnung verwendet. Da für die Berechnung der Zwischenharmonischen keine FFT-Bins mehr übrig sind, werden alle Bins außer den Harmonischen-Bins für die Erzeugung der Zwischenharmonischen verwendet. Auf die gleiche Weise funktioniert die Berechnung mit dem Gruppierungstyp „None“.

harmonic-grouping-type2

Was ist THD, THV und THC?

THD bedeutet Total Harmonic Distortion – auf Deutsch Gesamtklirrfaktor. Dieser wird für das Spannungs- und Stromsignal jeder Phase berechnet. In OXYGEN können Sie die maximale THD-Ordnung definieren, die Sie berechnen möchten. Die maximale Anzahl der Ordnungen ist 1000. Die Einheit von THD ist Prozent [%].

THV steht für Total Harmonic Voltage und ist der quadratische Mittelwert der Ordnungen von Harmonischen-Spannungen, beginnend bei 2. Auch hier können Sie die maximale Ordnung definieren, die Sie berechnen möchten. Die Ausgabeeinheit von THV ist Volt. Das Ergebnis gibt Auskunft darüber, wie viel Energie Ihre Harmonischen enthalten.

THC ist der Total Harmonic Current und die Ausgabeeinheit ist Ampere. Der Total Harmonic Current summiert die Strom-Harmonischen, ebenfalls beginnend bei der 2. Ordnung, endend bei der von Ihnen definierten Ordnung und ermittelt wiederum den Effektivwert. Das Ergebnis gibt an, wie viel Energie die Signale in ihren Harmonischen enthalten.

Harmonische der Leistung

Wenn Sie die Harmonischenberechnung aktivieren, berechnet OXYGEN nicht nur die Harmonischen für Strom und Spannung, sondern auch für die Leistung. In der Kanalliste finden Sie die Oberschwingungen für Wirk-, Blind- und Scheinleistung. Wie funktioniert das?

Die Leistungs-Harmonischen werden auch für jede einzelne Phase berechnet. Zur Bestimmung der Wirkleistungs-Harmonischen verwenden Sie die Spannungs-Harmonischen, multiplizieren diese mit den Strom-Harmonischen und multiplizieren das Ergebnis mit dem Cosinus der Phasenverschiebung zwischen Spannung und Strom.
Für die Bestimmung der Blindleistungs-Harmonischen verwenden Sie wiederum das Produkt der Oberschwingungen von Spannung und Strom, multiplizieren es aber mit dem Sinus der Phasenverschiebung zwischen Spannung und Strom.
Zu guter Letzt stellt die Scheinleistungs-Harmonische das Produkt aus der Spannungs-Harmonischen und der Strom-Harmonischen dar.

In unserem letzten Webinar „Die Leistungsfähigkeit von OXYGENs Power Advanced Feature“ haben Ivica und Rafael die in diesem Blogpost beschriebenen theoretischen Grundlagen erklärt und auch praktisch demonstriert, wie diese in OXYGEN funktionieren. Wenn Sie zudem erfahren möchten, wie die Gesamt-Oberschwingungsleistung (THP) berechnet wird, was Flicker-Emission ist und wie Sie rollierende Berechnungen durchführen können, dann sehen Sie sich das Video unseres Webinars zu diesem Thema an.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten erfahren, die Ihnen unsere Messsoftware OXYGEN bietet? Auf unserer Website finden Sie eine Übersicht über alle verfügbaren Features.
Arbeiten Sie bereits mit OXYGEN? Werfen Sie einen Blick in das Angebot unserer DEWETRON Academy. Dort gibt es bereits zahlreiche Video-Tutorials mit nützlichen Tipps, wie Sie die Funktionen von OXYGEN nutzen können!

PS: Schon in einer Woche wird OXYGEN 5.5 veröffentlicht. Wir haben bereits einige Webinare über die neue Software-Version geplant. Melden Sie sich gleich an!

 

Recent Posts

Contact us Contact us

Haben sie eine Frage?

Kontakt-Formular Deutsch